Willkommen

 

30.7.

...

Wir alle sind nun mittig in diesem zweiten Corona-bestimmten Sommer unterwegs und fragen uns, wie die zweite Hälfte dieses Jahres, auf Herbst und Winter zugehend, aussehen wird  - von 2022 ff. garnicht zu reden ...  Besserwisser, Querdenker, Verschwörungsanhänger aber kreuzen die Gegebenheiten ... Und jeder von uns bleibt gefragt - in seiner Positionierung.

Meine Meinung?

Es ist schon kurios: Erst besteht - nach Ausbruch einer ernsthaften Bedrohung - die dringende Notwendigkkeit, zusätzlich zu andreren Schutzmaßnahmen, Impfstoffe zu finden - dann sind sie da - bewirken einen Streit über die Impfprioritäten - und nun ist Impfmüdigkeit, Impfunwilligkeit und ein Überhang an Impfstoffen das Problem ...

Zum Abend lese ich - zustimmend: "Während das Virus in ärmeren Ländern wütet und neue Mutationen drohen, diskutiert Deutschland darüber, Impfskeptiker mit Prämien zu locken ..."

Dieser LINK ist mir zum Wochenende wichtig - bitte lest den Artkel > https://www.zeit.de/2021/31/corona-impfpflicht-ungeimpfte-impfverweigerer-freiheit-einschraenkungen

 

24.7.

Samstagabend ...

Morgen wieder die Taufe eines geliebten Erdenbürgers, nach all den Corona-bedingten, monatelangen Einschränkungen der vergangenen Zeit  auch in unseren Kirchräumen ... Meine Predigt beginne ich mit Worten von  Tagore: "Jedes neu geborene Kind ist ein Zeichen dafür, dass wir in die Welt Vertrauen haben und für die Welt hoffen dürfen. Jedes neugeborene Kind bringt die Botschaft, dass Gott sein Vertrauen in die Menschheit noch nicht verloren hat."

 

20.7.

Danke b-f, das überraschende Geschenk erreicht mich per Post genau an dem Tag, wo der junge Bob den alten kreuzt, der zu seinem 80. der Fangmeinde seinen "Shadow Kingdom"-Stream geschenkt hat ...

 

18.7.

Sonntagabend und an der Schwelle zur neuen Woche ...

Es ist schwer zu fassen, was gerade passiert, und wie einschneidend und verheerend diese Flut- und Hochwasser-Katastrophe ist und noch sein wird ...  "Die Natur spielt verrückt!" ??? Nein, sie reagiert schlichtweg folgerichtig und logisch auf unseren Raubbau, unsere Eingriffe, unsere eigene Vernichtung der ökologischen & globalen Lebens-Grundlagen ...

....

Wie Gottesdienst feiern und predigen an diesem Sonntag? - Meine Predigt von heute war/ist ein Ringen mit grundsätzlichen Fragen von Glaube und Unglückserfahrung >>> Sermon

 

17.7.

Samstagabend.

Die Nachrichten und Bilder von der Flutkatastrophe bei uns in NRW - all die Opfer, Schäden, Verluste, Zerstörungen - machen uns fassungslos.

Da relativiert man sofort die eigene Betroffenheit durch den Starkregen am Mittwoch, die eigenen Schäden und die eigene Situation - aber auch hier (in den Gemeindehäusern und bei uns im Haus) stand das Wasser über Nacht knie- bis hüfthoch. Die letzten 72 Stunden konnten da erst der Anfang der Schadensbegrenzungen sein, die noch gar nicht zu ermessen und zu bewältigen sind ...

Müde, traurige und betroffene Grüße nach Stundem schwerer Arbeit - im Anpacken, Organisieren, Abpumpen, Räumen, Schleppen ... mit DANK allen, die hier in den letzten drei Tagen mitgeschuftet haben und weiterhin dabei sein werden!

Später mehr.

 

8.7.

Zurück von 'unserer'  Insel, mit einem *Rolling Home* und heimischem  Andocken schon zum Wochenanfang ---- Nun noch ein paar Tage Erholung zu Hause,  bevor es dann kommenden Montag wieder an Deck geht, weiter auf dem "Schiff, das sich Gemeinde nennt" (EG 604)

Allen aber, die  nun urlaubend unterwegs sind oder den Urlaub noch vor sich haben, ein "Habt eine gute Zeit und kommt heil & erholt wieder!"

 

14.6.

Endlich Auszeit ........... :-)

 

7.6.

Grüße zum Abend ... Das Jahr ist nun schon knapp 'über die Mitte' ... verbunden mit der Hoffnung, dass die kommenden Monate weiterhin und zunehmend Erleichterungen und weitere Fortschritte im Zurückdrängen der Pandemie und im sozialen Wieder-zu-einander-Finden mit sich bringen ...

Auch meine HP hier war und bleibt ein *Unterwegs-sein* im Fortgang der Zeit  - mit und ohne Corona.

Meine Rubrik NOTIZEN - 'Unterwegs notiert'  gibt es nun schon über Jahre, und immer wieder kommen ein paar Gedanken, Erlebnisse, Beobachtungen, Zitate dazu .... So subjektiv und kontextuell manches davon auch ist, ich freue mich immer, wenn es hier & da bei Anderen 'resonanzt' - im Nicken, Wiedererkennen, Stirnrunzeln, Kopfschütteln oder mit einem Schmunzeln ... ;-))

 

24.5.

Robert Zimmerman aus Duluth hat heute seinen 80. (!) Geburtstag ... die Medien rotieren & resonanzen aus allen Ecken  ... als Spätzünder begann meine Liäson mit ihm erst in der zweiten Hälfte der 70er (mit "Street Legal"), für den Dylan der 60er war ich noch zu jung. Seit dieser Zeit aber begleitet er mich wie kein anderer und mein Regal ist recht voll mit Dylan-Stoff (Platten, CDs, Bücher, Zeitschriften, Konzert-DVDs - und Konzertkarten als Erinnerungen an Essen, Gelsenkirchen, Düsseldorf). - Er war und bleibt ein "Wanderin' Star" zwischen Himmel & Erde und man muss wohl mit ihm gegangen, ihm gefolgt , mit ihm unterwegs gewesen sein - im Inneren - um Dylans Faszination, Kreativität & Strahlkraft zu bestätigen .... Wie auch immer: Happy Birthday auch von mir. Wenn irgendwann die Nachricht um die Welt geht, dass Du keinen weiteren irdischen Geburtstag mehr erleben wirst, werde ich sehr traurig sein ... "but it's not dark yet"!

 

16.5.

 

14.5.

Zweimal in NY zusammen ...  dankbar, mit vielfältigen Nach-Klängen, Impressionen & Resonanzen bis heute :-)

>>> NY 1.0 und NY 2.0

 

30.4.

Gestern mal wieder ein kurzer Besuch in Juttas Buchladen, keine 500 Meter entfernt, 'um die Ecke' und Wupper-nah .... Danke dafür, dass es sie und ihre alternative, kommunikative und stets inspririende INSEL gibt :-)

 

28.4.

10 Jahre gibt es nun meine Seite ... mit all den alten, bleibenden & aktuellen Inputs ... Ich freue mich darüber, dass sie immer noch und immer wieder *resonanzt*, angeklickt, angeschaut und gelesen wird - DANKE dafür, besonders auch für Rückmeldungen und Austausch über das, was drin steht und bei Euch, bei Ihnen, Anklang und Interesse findet.

Gestern kam mir der Gedanke, dass die Idee dieser HP  ja so etwas wie ein (geteiltes) "Logbuch" ist , das wiederspiegelt, wie und wohin man weiterhin unterwegs ist - auf dem "Meer", im Wellengang, im Getriebe von Alltag & Leben .... Schön, wenn man dabei nicht allein im eigenen Boot sitzt, sondern Andere mit an Bord sind.

Im Fortgang dieses Jahres jedenfalls meine besten Wünsche auch für Dein, Euer, Ihr "Unterwegs-Sein"!

 

26.4.

Wir kamen am Abend in unserem Seminar zurück aus den Krankenhäusern, wo wir gerade auf verschiedenen Stationen unsere KSA (Klinische Seelsorge-Ausbildung) machten, hatten das gemeinsame Abendessen gerade hinter uns, und saßen mit dem Feierabend-Bier im Gruppenraum vor dem Fernseher, um die Tagesschau zu gucken ... "Guten Abend, meine Damen und Herren ... In der sowjetischen Stadt Tschernobyl hat sich heute im dortigen Atomkraftwerk ein Reaktorunglück ereignet, dessen Ausmaße noch nicht ...."  ... Diese Minuten und die folgenden Stunden, Tage, Wochen und Monate bleiben bis heute ein Teil der eigenen Biografie - mit all der Furcht, dem Schrecken, den Ängsten, die es ausgelöst hat - am 26.4. vor 35 Jahren ....

 

20.4.

 

13.4.

 

3.4.

Ostersamstag ...
Der Tag zwischen dem gestrigen Karfreitag und dem morgigen Oster-Sonntag - genau dieses "Zwischen", im Sinne von Leere, Uneindeutigkeit, Ambivalenz, empfinde ich gerade sehr stark ...
Es tut weh, auch in diesem Jahr aus Verantwortung füreinander und zum gegenseitigen Schutz darauf verzichten zu müssen : Die frühmorgendliche Osternacht in der Kirche, den fröhlichen Familiengottesdienst, das gemeinsame Singen, Osterfühstück im Kirchencafé-Bereich, die Umarmungen und das vertraute Miteinander.
Hoffen und beten wir, dass die kommenden Wochen und Monate uns wieder zueinander bringen - und das nächste Osterfest eine wirkliche "Auferstehung" & "Neues Leben" für uns alle bereithält!
Für heute: Ein herzlicher Gruß an EUCH - aus dem samstäglichen "In Between" 2021 - bleibt gesund und mit Herz & Seele stabil und im Frieden!
 

31.3.

"Guck mal, Buddy!" ... "Wuff" ...

 

27.3.

Die vorösterliche Woche beginnt - im zweiten "Corona-Frühling" gehen wir auf Karfreitag & Ostern zu.

Angesichts der weiteren Pandemie-Entwicklung und der aktuellen Inzidenz-Werte in Wuppertal haben wir die Präsenz-Gottesdienste erneut (schweren Herzens) gecancelt und steigen wieder um auf Internet-Aufzeichnungen ... und am Nachmittag habe ich zum gemeindlichen Verteilen & Weitergeben eine weitere 'Haus-Andacht' geschrieben. 

 

26.3.

Seit gestern gibt es auf NETFLIX nun endlich die dritte Staffel ... Mein Herz haben Shulem, Akiva, Giti und alle Charakteren schon längst gewonnen.

Taucht ein in eine Welt, die auch unsere berührt.


Datenschutzerklärung